Gastautoren

Tatyana


________________________________________


Nachts - artwork by daywalker

Nachts
Wenn das Licht schwindet
Und Dämmerung näherschleicht
Wenn die Wärme schwindet
Und Kälte aufzieht
Dann überwindet die Seele Zeit und Raum
Und Träume erwachen


Noch schien der Sommertag strahlend, die Farben ungebrochen. Doch sie wußte es besser. Die Dämmerung zog herauf, der Tag vergraute, bald würden die Schatten herrschen. An diesem längsten Tag des Jahres würde die Nacht am kürzesten sein. Aber das hieß nur, daß bald, ja bald, der Winter anbrechen würde, denn nun wurden die Tage unwiderruflich kürzer, die Nächte länger und die Schatten dunkler. Wer etwas anderes behauptete, war ein unverbesserlicher Optimist. Schließlich war das und nur das die Wahrheit, alles andere also bloße Schönfärberei. Die lag ihr nicht. Sicher, mit dieser Einstellung eckte sie oft an, erntete meist bestenfalls Unverständnis. Und manchmal erinnerte sie sich fast wehmütig einer Zeit, da ihr das noch etwas ausgemacht hatte. Weniger einsam war sie da gewesen. Glaubte sie. Im Nachhinein war sie sich dessen nicht mehr ganz so sicher. Wahrscheinlich hatte sie sich das auch nur eingebildet. Nachträglich war das nicht mehr zweifelsfrei festzustellen. Was wußte sie schon ...

Genau das war ihr Problem. Genaugenommen war es ihr Problem, seit die Träume angefangen hatten. Angefangen hatten sie ganz harmlos. Zuerst waren es Träume, wie sie wohl jeder hatte. Träume, die nichts aussagten, Träume, in denen sie Ereignisse des Tages oder Vergangenes verarbeitete, Träume, die eben Träume waren. Doch dann wurden allmählich ihre Träume immer lebhafter. Bis sie irgendwann nicht mehr schlafen gehen wollte aus Angst vor der Nacht. Zwischen lebhaften Träumen, die sie immer öfter und öfter hochschrecken ließen, lag sie jetzt immer mehr wach da. Grübelte. Fand nicht mehr zur Ruhe. Dementsprechend müde waren die Tage. Bis sie irgendwann kaum noch unterscheiden konnte zwischen Nacht und Tag, bis die Zeit zu einem endlosen grauen Nebel verwischte, dem nur noch die Träume Farbe und Gestalt gaben. Was sie auch versuchte, nichts half langfristig. Und so stand sie jetzt hier, am Rande der Nacht, am Rande des Alptraums, an der Klippe. Und als sie sprang, träumte sie zu fliegen ...



________________________________________



Disclaimer
In allen Fällen bedarf kommerzielle Publikation der Zustimmung des Autors.
2005 © by tatyana    graphics & screendesign © by daywalker