Header


Header


Episode 1

Willi schlängelt sich über den vollen Parkplatz Richtung Eingang des Lebensmittel-Discounters am Ort. Davor befindet sich ein ausgewiesener Rollstuhlfahrerparkplatz, auf dem ein älterer Mann gerade den Rollstuhl seiner Frau so "parkt", dass sie den kompletten Parkplatz überblicken kann. Dann küsst er sie zärtlich auf die Wange und betritt den Lebensmittel-Discounter mit einem Einkaufswagen. Die Frau lächelt - sie hat auch Grund dazu ...


Episode 2

Beim Einparken in einen der wenigen freien Parkplätze zieht eine Frau den Kürzeren. Willi hat nicht gesehen, was sich zugetragen hat und kann folglich auch nicht als Zeuge aussagen. Die Frau findet einen anderen Parkplatz, steigt wütend aus dem Auto und rollt laut schimpfend auf den Mann zu, der gerade sein Kind aus dem Kindersitz "befreit". Schon von Weitem ist ihre überlaute Stimme in gebrochendem Deutsch zu hören. Der Mann dreht mit dem Kind auf dem Arm um, wohl ahnend was da jetzt wohl auf ihn zukommt. Da er leise antwortet, kann Willi nicht verstehen was er sagt - die Frau allerdings brüllt nach seiner -usserung in gebrochenem Deutsch und mit hysterischer Stimme: "Nicht mal Deutsch können Sie!"


Episode 3

Willi steht an der Kasse des Lebensmittel-Discounters - die Erfahrung lehrt, dass sich in der Zeit zwischen 09:45 und 10:30 Uhr und/oder zwischen 13:00 und 14:00 Uhr weniger Kunden zum Einkauf einfinden - und so ist Willi die Nummer 3 in der Kassen-Schlange.

Willi hängt gedankenlos an seinem mässig gefüllten Einkaufswagen, als ein alter Mann - recht behende - mit einer Flasche Wein in der Hand (er hat weiter hinten seinen Wagen mit vier Kisten des Weins geparkt) an der Schlange vorbei zieht und sich vor der Kassiererin aufbaut. Vor Willi packen zwei Männer ihren Einkauf (Frauen haben das einfach besser drauf) linkisch auf das Transportband.

Es kommt was kommen muss - der alte Mann wird freundlich aber bestimmt darauf hingewiesen, dass die Kunden-Warteschlange hinten und nicht vorn beginnt. Der alte Mann, als hätte er nur darauf gewartet, wird sofort laut und "erklärt", dass er aus Krankheitsgründen frühpensioniert sei und nicht warten könne. Sofort entsteht Tumult - an der anderen Kasse geht nichts mehr - wenn schon mal ein zwischenmenschliches Drama "live" geboten wird, sollte man kein Detail versäumen ...

Die beiden Männer vor Willi lassen sich auf den Disput folgerichtig (?) ein und drängen den alten Mann ein wenig nach hinten ab. Ein Wort ergibt, wie in einem solchen "Fall" üblich, das andere und die Kassiererin schaut ratlos drein. Der alte Mann steht mittlerweile mit dem Rücken vor Willi und der hat gerade eine Idee...

Willi greift in seine Mantel-Innentasche und holt aus dem Geldbeutel seinen Pensionärsausweis (für irgend etwas muss der ja gut sein) heraus und hält ihn dem alten Mann von hinten vor die Augen. Er wirbelt herum und sieht Willi entgeistert an. "So" sagt Willi recht laut "ich bin ebenfalls aus gesundheitlichen Grüden pensioniert und mache hier nicht so ein Theater. Also ab nach hinten in die Schlange und kein Wort mehr!" Schlagartig kehrt für einen Moment diese typische Ruhe ein ... der alte Mann geht ohne seine Flasche Wein nach hinten und verbringt seinen Einkaufswagen ans Ende der Schlange.

Dann brandet der übliche Lärm wieder auf und alles geht seinen gewohnten Gang...

Sag' einer, einkaufen wäre langweilig ;-)



   † ad noctem †
      Daywalker      26.05.2002



Borderliner

2002 © by daywalker