Header


Header


Es war noch früh am Tag - aus der Sicht derer, die es sich erlauben können - als sie sich zum shoot-out trafen. Formalitäten waren zu klären, an Wichtiges zu denken und ein Telefonanruf wurde erledigt, während der verwaschen rote Wagen sie sicher in den Hafen brachte. Die Sonne spiegelte sich auf der Glatze des Models und sie stellten Überlegungen an, ob es sich um einen früh- oder spätherbstlichen Tag handelte.

Das Model hinter Gittern fühlte sich beschwingt, während der Sucher über dessen Körper glitt - immer bereit zum Schuss ...

Hauptsächlich in blau gekleidete Menschen am Hafen-Imbiss winkten ihnen, mit der Bratwurst in der Hand, fröhlich zu, als sie sich erneut auf Spähfahrt begaben. In einer Röhre kauern, fiel sein Blick auf die Inschrift an der Wand Block III und der Moment des düsteren Gedankens wurde durch fachlich fundierte Erklärungen zur Bedeutung der Röhre verdrängt - ein kostenloses Informationsangebot ist letzlich selten geworden ...

Im Kampf gegen die Natur blieben Beide schlussendlich Sieger - auch wenn die Anstrengung deutlich sichtbar war. LKW-Fahrer hielten kurz an, um ihnen ihre Ehrerbietung zu erweisen, die sie dankend annahmen ...

Industriekulissen satt - vom Boden aus betrachtet - Pfosten als Versteck - Erfrischungen wurden gereicht - Rückzug ...

Gewaltige Anstrengung - sprechen unmöglich - Erholung auf schlichten Holzstühlen. Der Nachmittags-Toast einmal ganz anders - serviert mit grünem Tee - exzellent und lecker ... Allein schon der Geruch des frischen Toasts lockte, wie erwartet, wieder einmal die Zwerge aus ihrem Versteck, die sich nur zu gerne zu ihnen an den Tisch gesellten. Ab und an musste mensch ihnen klar die Grenzen zeigen ... Übermut machte sich breit ...

Mit kafkaesken Zügen wurden wichtige Themen abgehandelt und Projekte ent- und verworfen - ja sogar um Himmelsrichtungen konnte gefeilscht werden, während die Abendsonne die Umgebung in Pastellfarben tauchte.

Es würde bald dunkel werden und damit war die Zeit gekommen, die Zwerge ins Bett zu schicken und den Heimweg durch die Strassenschluchten anzutreten. Durch die offene Seitenscheibe des grünen Wagens drangen sowohl kühle Luft als auch Tangoklänge und der Fahrer hatte ein schlichtes, aber inniges, Grinsen auf dem Gesicht, als er sich lautlos für die angenehmen Stunden bedankte und versprach bald wieder zu kommen ...



   † ad noctem †
      Daywalker      02.10.2002



Borderliner

2002 © by daywalker